Mi. 17. Februar 2016 - 09:46 Uhr

Die Lange Nacht der Mathematik Technikgeschichte mit fischertechnik im Mathematikum

Bei der "Langen Nacht der Mathematik" am 4. März 2016 ab 19 Uhr wartet auf die Besucher des Mathematikums eine ganz besondere Atmosphäre: Alle Räume sind mit gedämpftem, farbigem Licht in Szene gesetzt und wo essen und trinken sonst nicht erlaubt ist, werden in dieser Nacht Cocktails ausgeschenkt und kleine Snacks angeboten.

Selbstverständlich kommt das Experimentieren dabei trotzdem nicht zu kurz. Zu Beginn des Abends um 19:15 Uhr haben die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, die neue ENIGMA des Mathematikums kennen zu lernen und auch selbst den einen oder anderen Buchstaben zu verschlüsseln. In diesem Jahr steht die Lange Nacht der Mathematik ganz im Zeichen der Technik, genauer gesagt der fischertechnik. Mit Dirk Fox und Thomas Püttmann sind zwei echte Tüftler zu Gast, die Modelle von Meilensteinen der Technikgeschichte nachbauen, wie zum Beispiel eine Rechenmaschine des 19. Jahrhunderts – aus fischertechnik und voll funktionsfähig. Einige dieser Modelle stellen sie um 20 Uhr und um 22 Uhr im Mathematikum vor. Wer sich von den Profis inspirieren lässt, kann sofort loslegen. Der Gießener Spielwarenladen J.H. Fuhr präsentiert eine fischertechnik-Station im Ausstellungsbereich des Mathematikums, an der jeder selbst tüfteln und ausprobieren kann. Ein Gewinnspiel hierzu mit fischertechnik-Preisen läuft bereits jetzt (Infos unter http://fuhr.info/60/). 

Traditionell runden Prof. Albrecht Beutelspachers großes Mathe-Quiz um 21 Uhr und die Vorführung des Flammenrohrs um Mitternacht die Lange Nacht der Mathematik ab.

Weitere Informationen zur Langen Nacht der Mathematik gibt es unter www.mathematikum.de.