Fr. 24. März 2017 - 09:11 Uhr

Ende einer erfolgreichen Kunst-Ausstellung Origami-Ausstellung „Das kannst Du knicken!“ noch bis Sonntag, den 26. März im Mathematikum

Vielzählige Besucher des Mathematikums sind speziell für die Kunst-Ausstellung „Das kannst Du knicken!“ ins Mathematikum gekommen. Eine außerordentlich erfolgreiche Kunstausstellung, die sowohl Familien als auch junge und ältere Origami-Interessierte angesprochen und begeistert hat, geht zu Ende.

Und auch das Rahmenprogramm kam ausgesprochen gut an: Die vielen Origami-Workshops für Kinder und Erwachsene luden zum Nachfalten ein und haben den Teilnehmern die Kunst des Origamis näher gebracht. Die Kuratoren-Führungen wurden ebenfalls von vielen Besuchern des Mathematikums genutzt: Im Durchschnitt kamen mehr als 50 interessierte Besucher zu den jeweiligen Führungen und waren begeistert von der Vielfalt der Objekte, der Kreativität der Künstler und der Zusammenstellung der Ausstellung.

Am Samstag, den 25. März startet das finale Wochenende mit einer Faltaktion für alle: Kinder ab acht Jahren und Erwachsene sind eingeladen, ihr eigenes Origami-Kunstwerk zu falten. Die Faltaktion dauert etwa 30 Minuten.

Mit einer einstündigen Führung durch die Ausstellung wird die Kuratorin Laila Samuel am Sonntag, den 26. März um 14 Uhr ein letztes Mal Hintergrundinformationen zu den Objekten geben. „Sicherlich werden wieder viele begeisterte Besucher die Origami-Kunst für sich entdecken, die es kaum fassen werden, was die Künstler aus einem einzigen Blatt Papier kreieren. Die Origami-Kunst reicht von klitzeklein bis mannsgroß und die Künstler haben es tatsächlich geschafft, Papier zum Leben zu erwecken.“ Im Anschluss daran ist ein weiteres Highlight geplant: Der Künstler Philipp-Marius Kost stellt sich bei einem Künstlergespräch den Fragen interessierter Besucher. Er wird auf sein Vorgehen beim Falten, den Schwierigkeiten bei seiner speziellen Origami-Kunst, Besonderheiten des Papiers und weitere spannende Details eingehen.

Sowohl die Faltaktion, die Führung durch die Ausstellung als auch die Teilnahme am Künstlergespräch sind im Eintrittspreis des Mathematikums enthalten.