Mi. 21. März 2018 - 12:02 Uhr

ENIGMA-Vortrag im Mathematikum Warum Maria Stuart sterben musste

Am Donnerstag, den 22. März um 18:30 Uhr setzt das Mathematikum Gießen, Liebigstraße 8  seine ENIGMA-Vorträge mit einer weiteren spannenden und interessanten Veranstaltung fort.

Der Vortragende ist Dirk Fox, Geschäftsführer einer Sicherheitsfirma in Karlsruhe. Er beschäftigt sich seit mehr als 25 Jahren mit Fragen der Informationssicherheit und des Datenschutzes in Forschung, Entwicklung und Beratung. In seinem Vortrag unternimmt er eine kleine Reise in die Geschichte der Kryptographie in drei Akten. Vor allem im Zusammenhang mit kriegerischen Auseinandersetzungen spielte die sichere Übermittlung geheimer Nachrichten immer wieder eine zentrale Rolle.  

Schon Caesar verschlüsselte Briefe mit dem nach ihm benannten Caesar-Code und auch die Hinrichtung von Maria Stuart wurde durch den verschlüsselten Austausch von Nachrichten herbeigeführt. Und bei der Entschlüsselung der ENIGMA spielte Alan Turing, der Begründer der theoretischen Informatik eine entscheidende Rolle.

Prof. Beutelspacher freut sich sehr auf seinen Gast und verspricht den Zuhörerinnen und Zuhörern einen lehrreichen und unterhaltsamen Abend.   Im Anschluss an den Vortrag wird die Funktionsweise der ENIGMA vorgeführt, das Mathematikum besitzt seit Januar 2016 ein Replikat der berühmten Verschlüsselungsmaschine.  

Der Eintritt beträgt 6 Euro, Studierende, SchülerInnen und InhaberInnen der MathematikumCard haben freien Eintritt. Weitere Informationen telefonisch unter 0641 130910.