Mo. 02. Oktober 2017 - 10:15 Uhr

Freie Plätze im Schülerprojekt „MINT: Die Stars von morgen“ Experimentebau und Berufsorientierung

Bereits zum zehnten Mal lädt das Mathematikum Gießen alle Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 17 Jahren ein zu dem Projekt „MINT – die Stars von morgen“. In dem Projekt haben SchülerInnen die Chance, innerhalb von zwei Monaten (7 Veranstaltungen) ein naturwissenschaftliches Experiment zu entwickeln und real herzustellen. Nebenbei erhalten sie Einblicke in interessante Ausbildungsberufe aus mathematischen, informatischen, naturwissenschaftlichen und technischen Bereichen. Die nächste Runde startet am 25.10.2017. Es sind noch Plätze frei.

Am Anfang steht eine Idee. Diese wird dann schrittweise ausgefeilt: Wie soll das Experiment aussehen? Wie wird es funktionieren? Und aus welchem Material möchte ich es herstellen? Jede/r TeilnehmerIn des Projekts „MINT – Die Stars von morgen“ wird die einzelnen Schritte der Entstehung eines Experiments mit professioneller Unterstützung durch die Mitarbeiter des Mathematikums planen und am Ende ein spannendes „eigenes“ Experiment herstellen, was er/sie stolz präsentieren und mit nach Hause nehmen kann. Die einzelnen Arbeitsschritte sind abwechslungsreich und zeigen, wie viel Spaß naturwissenschaftliches Experimentieren macht.  

Durch Hinzuziehung von Ausbildungsleitern und Auszubildenden aus dem MINT-Bereich soll außerdem eine Vernetzung zwischen den TeilnehmerInnen und den korrespondierenden Ausbildungsbetrieben zustande kommen. Die teilnehmenden SchülerInnen erhalten am Ende des Projekts ein aussagekräftiges Zertifikat als Nachweis ihres freiwilligen Engagements.  

Die Teilnahme ist kostenfrei. Auch anfallende Reisekosten werden übernommen. Genauere Informationen zum Ablauf des Projekts und der Anmeldung von SchülerInnen können per Mail an mint@mathematikum.de angefordert werden. Interessierte SchülerInnen sollten sich bis spätestens 22.10.17 unter dieser Adresse melden.

Das Projekt ist gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union - Europäischer Sozialfonds sowie der Bundesagentur für Arbeit. Projektträger ist die Provadis GmbH.