Fr. 24. Juni 2016 - 09:38 Uhr

Fußball-EM-Ball im Mathematikum Soviel Mathe steckt in „Beau Jeu“

Zur Zeit können Besucher des Mathematikums einen ganz besonderen Blick auf die Fußball-WM werfen: Bis zum Ende der EM am 10. Juli wird der „ UEFA EURO 2016 Replica Ball BEAU JEU“ als Exponat im Mathematikum zu sehen sein und kann unter die mathematische Lupe genommen werden.  

Jeder kennt den „klassischen Fußball“, der aus schwarzen und weißen Fünf- und Sechsecken besteht. Der aktuelle EM-Ball mit dem Namen „Beau Jeu“ allerdings sieht anders aus – und ist auch aus mathematischer Sicht äußerst spannend: Neben der Gestaltung des Balls durch die Balken, erkennt man bei genauerem Hinsehen die Teile, aus denen der Ball zusammengesetzt ist. Es handelt sich um eine Art "Kreuze", die sehr rund gestaltet sind. Von diesen "Kreuzen" gibt es genau sechs Stück. Man kann den Ball so halten, dass die Kreuze oben und unten, vorne und hinten, rechts und links liegen. Das erinnert sehr an einen Würfel, denn auch dieser hat sechs Seite: eine oben, eine unten, eine vorne, eine hinten, eine rechts und eine links. Tatsächlich wurde der „Beau Jeu“ durch eine Art "Morphing" aus einem Würfel konstruiert. Diese Ähnlichkeit zum Würfel kann man noch an anderen Stelle sehen: Bei einem Würfel kommen an jeder Ecke drei Flächen zusammen. Und auch beim „Beau Jeu“ kann man die Punkte erkennen, an denen drei Kreuze zusammengeklebt sind. Von dieser Art Punkten gibt es genau acht Stück – so viele wie Ecken eines Würfels. Prof. Beutelspacher, Direktor des Mathematikums, kommentiert: „Ohne Mathe geht auch bei der Fußball-EM nichts!“  

Wer den Fußball nicht nur betrachten, sondern ihn auch auf dem Rasen testen möchte, kann außerdem bei einem Gewinnspiel mitmachen. Der von J.H. Fuhr Spiel-Freizeit-Hobby gesponserte Ball wird nach der EM verlost und wandert vom Mathematikum direkt in die Hände eines Fußball-Fans. Außerdem kann man als Verein oder soziale Einrichtung einen Satz von 15 Fußbällen zum Trainieren gewinnen. Zur Teilnahme an dem Gewinnspiel stellt J.H. Fuhr die Frage: „Warum brauchst gerade DU den Ball?“. Weitere Informationen und Teilnahmebedingen gibt es unter www.fuhr.info