Mo. 13. November 2017 - 11:46 Uhr

Interessanter Vortrag zu Michael Stifel „Buchstaben und Zahlen, Wortgleichungen und Algebra“

Michael Stifel (um 1487-1567) war ein Pfarrer der Reformationszeit, der ein herausragender Mathematiker wurde. Als Theologe ließ er sich von den Zahlen verführen: Er versuchte, den biblischen Texten geheime Botschaften zu entnehmen und sie mit Hilfe von Zahlen zu entschlüsseln. Auf diese Weise "berechnete" er ein Datum für den Weltuntergang. Umgekehrt führte er als Mathematiker viele Bezeichnungen ein und war ein Mitbegründer der Buchstabenrechnung und damit der modernen Algebra.  

Mit einer kleinen Sonderausstellung (bis zum 14.01.18) lädt das Mathematikum Kinder und Erwachsene ein, im Lutherjahr mehr über die Mathematik dieser Zeit zu erfahren.

Im Rahmen der kleinen Sonderausstellung findet am Mittwoch, den 15. November um 18:30 Uhr ein interessanter Vortrag statt. Frau Prof. Karin Reich ist die Grande Dame der Geschichte der Mathematik. Sie hat sich viele Jahre lang mit dem Leben und dem Werk des Mathematikers der Reformationszeit Michael Stifel wissenschaftlich auseinandergesetzt. Wie kaum eine andere kann sie über die Leistungen Stifels und deren Einordnung in die Geschichte der Mathematik Auskunft geben. „Der Vortrag wird eine wunderbare Ergänzung der kleinen Sonderausstellung zu Michael Stifel sein.“, freut sich Albrecht Beutelspacher, Direktor des Mathematikums.

Termin: Mittwoch, 15. November, 18:30 Uhr Eintritt: 6€, Schülerinnen und Schüler und Studierende frei.