Mi. 21. Oktober 2015 - 07:56 Uhr

Mathematikum zu Gast in Chongqing (China) Vorträge und Workshops

Bereits seit mehreren Jahren touren die Experimente der Wanderausstellung des Mathematikums auch über das Goethe-Institut organisiert quer durch die ganze Welt. Sie war bereits in Russland, Frankreich, Ungarn und vielen anderen Ländern zu sehen. Aktuell ist die Wanderausstellung zu Gast in Chongqing/China – einer Stadt mit rund 28,5 Millionen Einwohnern. Die Ausstellungskoordinatorin des Mathematikums, Laila Samuel, wurde zur Eröffnung und Durchführung mehrerer Fortbildungen nach Chongqing eingeladen und berichtete von einer überwältigenden Resonanz. "Bei den Fortbildungen habe ich von Vielen die Rückmeldung bekommen, dass die Ausstellung ihre Einstellung zu Mathematik nachhaltig verändert hat. Das Leuchten in den Augen und die spürbare Freude der Teilnehmer haben mich begeistert und werden mir lange in Erinnerung bleiben."

Zur Eröffnung der Ausstellung am 29.9.15 im Technischen Museum sprachen unter anderem Vertreter der Vereinigung für Wissenschaft und Technologie der Stadt Chongqing, des Goethe-Institut Chinas (Organisatoren) und des Generalkonsulats der Bundesrepublik Deutschland. Im Rahmen der Eröffnung kam die Hoffnung der Veranstalter zum Ausdruck, dass die Idee "Mathematik zum Anfassen" auch in der dortigen Didaktik Einzug findet - ein großes Kompliment also an das Mathematikum und sein Konzept.

Seit der Eröffnung Ende September hat die Ausstellung bereits über 30.000 Besucher angezogen. "Das sind rund 1.500 Besucher pro Tag", freut sich Prof. Beutelspacher, Leiter des Mathematikums und Gründer der Wanderausstellung. "Die Resonanz ist wirklich großartig und wir sind stolz, dass die Idee und das Konzept "Mathematik zum Anfassen" auch in China Menschen erreicht und anspricht. Dass das Mathematikum mittlerweile weltweit bekannt ist, macht mich stolz und glücklich."