Vorbereitung eines Klassenbesuchs

Das Mathematikum in Zeiten der Corona-Pandemie

Das Team des Mathematikum achtet darauf, dass sich alle auch in Zeiten der Corona-Pandemie sicher fühlen und das Mathematikum unbeschwert genießen können. Seit der Wiedereröffnung hat sich das Mathematikum deshalb etwas verändert:

  • Das Mathematikum hat ein Hygienekonzept entwickelt, das täglich angewendet wird.
     
  • Im gesamten Haus gibt es eine Wegeführung; ein Treppenhaus wird für den Aufstieg, das andere für den Abstieg verwendet. 
     
  • Einige Experimente haben wir durch neue Exponate ersetzt, die (fast) berührungsfrei funktionieren. Außerdem werden alle Experimente regelmäßig gereinigt und die Räume werden systematisch gelüftet.
     
  • Schulklassenbesuche sind werktags bis auf weiteres nur von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 12:00 bis 14:00 Uhr möglich. Damit werden Überschneidungszeiten minimiert. Sie können sich gerne mit zwei oder mehr Klassen Ihrer Schule anmelden; Dann können wir Ihnen versprechen, dass Sie das Haus für sich alleine haben. Außer ihnen werden allenfalls nur wenige Privatbesucher im Haus sein.
     
  • Zu Beginn des Besuchs desinfizieren sich die Besucherinnen und Besucher die Hände. Während des Besuchs muss jeder Besucher eine Alltagsmaske tragen. Im Außengelände des Mathematikums können unter Einhaltung der Abstandsregeln die Masken abgenommen werden.

Wie läuft ein Besuch ab?

  • Bei Ihrer Ankunft werden Sie durch eine Betreuerin oder einen Betreuer der Ausstellung begrüßt. Die Rucksäcke und Jacken werden in einer Klassenkiste verstaut.
  • Für die Einführung wird die Klasse in 10er Gruppen aufgeteilt. Bitte teilen Sie Ihre Schülerinnen und Schüler schon vorab in 10er-Gruppen ein. Anschließend führen die Betreuerinnen oder Betreuer die Gruppen in das Mathematikum ein. Während der Einführung wird das Haus vorgestellt und beschrieben, wie man mit den Exponaten umgeht.
  • Anschließend haben die Schülerinnen und Schüler Zeit, die Exponate des Mathematikums allein oder – häufiger und ganz automatisch – in Kleingruppen zu erforschen. Es ist empfehlenswert, sie auf Exponatgruppen oder einzelne Exponate hinzuweisen, mit denen sie sich intensiv beschäftigen sollen. Sie können jederzeit die Betreuerinnen und Betreuer ansprechen.
  • Wir empfehlen, dass die Gruppe nach der Einführung noch eine Viertelstunde lang die Experimente auf der Ebene, auf der die Einführung stattgefunden hat, erforscht, und anschließend die anderen Ebenen erkundet. 
  • Gerne können Sie in der Cafeteria Getränke und Snacks zu sich nehmen. Natürlich muss auch da die Abstandsregel eingehalten werden. Wer ein Getränk zu sich nimmt, muss seinen Namen und Kontaktdaten angeben.

Muss ich als Lehrkraft den Besuch vorbereiten?

  • Es ist gut, aber nicht zwingend notwendig, wenn Sie sich auf den Besuch im Mathematikum vorbereiten. Dazu geben Ihnen die Homepage, die Zusatzmaterialien und der Katalog Hilfestellung. Unsere Erfahrung ist, dass die Exponate auf alle Schülerinnen und Schüler unmittelbar wirken und sie zu erstaunlicher Konzentration finden.
  • Es ist nicht notwendig, einen Fragebogen, oder eine Rallye zu entwickeln. Von Rallyes raten wir dringend ab, denn diese bringen große Unruhe ins Haus und verhindern ein konzentriertes Arbeiten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Mathematikum!