Mo. 18. Februar 2019 - 10:46 Uhr

Blockchain, Bitcoin und Co. ENIGMA-Vortrag im Mathematikum

In einem allgemein verständlichen Vortrag am Donnerstag, den 21. Februar um 19 Uhr präsentiert das Mathematikum ein aktuelles Thema der Kryptographie. Unter dem Titel „Kryptographie für Blockchain, Bitcoin und ähnliche Anwendungen“ berichtet Klaus-Dieter Wolfenstetter aus Darmstadt über modernste Entwicklungen zu elektronischen Zahlungssystemen. Wolfenstetter hat wie kaum ein anderer die Entwicklung der IT-Sicherheit in den letzten Jahrzehnten beobachtet und ihre Realisierung durch mutige Entscheidungen vorangetrieben.  

Professor Albrecht Beutelspacher, Direktor des Mathematikums und selbst Experte für Kryptographie freut sich auf den populärwissenschaftlichen Vortrag im Mathematikum: „Elektronisches Bezahlen ist ein unglaublich spannendes Thema, weil es die gesellschaftliche Dynamik abbildet und befördert und genau zwischen Mathematik und IT liegt.“  

Im Anschluss an den Vortrag wird die Funktionsweise der ENIGMA vorgeführt. Die ENIGMA ist nicht nur die berühmteste Verschlüsselungsmaschine der Welt, sondern auch ein Symbol für die Technik der Verschlüsselung an sich und ihre Stärken und Schwächen. In einem eigens gestalteten Raum rund um das Thema Codes und Verschlüsselungen präsentiert das Mathematikum sein eigenes Replikat der ENIGMA.  

Der Eintritt beträgt 6 Euro, Studierende, SchülerInnen und InhaberInnen der MathematikumCard haben freien Eintritt.  

Der nächste ENIGMA-Vortrag ist bereits geplant: Klaus Kopacz aus Stuttgart wird am Donnerstag, den 28. März ab 19 Uhr über den Bau und den Betrieb einer ENIGMA sprechen.