Fr. 11. Januar 2013 - 11:00 Uhr

Dr. Dr. Gert Mittring stellt neue Weltrekorde im Mathematikum auf Primfaktorzerlegung von 100 und 120-stelligen Zahlen

Am 9. Januar 2013 stellte Dr. Dr. Gert Mittring im Mathematikum Gießen vier neue Weltrekorde im Kopfrechnen auf.

Um 19:00 Uhr startete er unter höchster Konzentration mit der ersten Disziplin: Aus einer 100-stelligen Zahl, welche aus dem Produkt von 20 aufeinander folgenden fünfstelligen Primzahlen besteht, musste er einen beliebigen Primfaktor nennen. Er stellte einen Weltrekord auf und löst die Aufgabe in nur 13,1 Sekunden! – Eine unfassbare Leistung, bedenkt man, dass kaum jemand eine 100-stellige Zahl in dieser Zeit überhaupt nur vorlesen könnte.  

Im Anschluss steigerte er die Rechenleistung und versuchte seinen eigenen Weltrekord aus dem Jahr 2012 zu unterbieten. Er bestimmte diesmal nicht nur einen Primfaktor einer 100-stelligen Zahl, sondern auch dessen Position in der Primfaktorzerlegung. Noch im letzen Jahr lag der Rekord bei einer Zeit von 5:30 Minuten. Mittring wagte die Herausforderung erneut und unterbot seinen damaligen Weltrekord in beeindruckenden 2:08 Minuten.  

Nach einem dritten Weltrekord folgte der wohl beeindruckendste vierte des Abends: Mittring errechnete aus einer Zahl mit 120 Stellen, welche aus dem Produkt von 20 aufeinander folgenden Primzahlen besteht, einen Primfaktor sowie dessen Position in der Primfaktorzerlegung in sagenhaften 10:13 Minuten.  

Zum Hintergrund: Primzahlen sind die wichtigsten und die geheimnisvollsten Zahlen. Jede Zahl lässt sich als Produkt von Primzahlen schreiben; zum Beispiel ist 21 gleich 3 mal 7. Zu den schwierigsten Problemen der Mathematik gehört aber, diese Primzahlen zu finden. Die Sicherheit moderner Geheimcodes basiert gerade auf der Schwierigkeit der Primfaktorzerlegung. Umso erstaunlicher sind die Leistungen, die der mehrfache Kopfrechenweltmeister  Dr. Dr. Gert Mittring am 9.1. im Mathematikum Gießen erbracht hat.