Mo. 07. Oktober 2013 - 09:32 Uhr

Hans Magnus Enzensberger „Hommage an Gödel“ Mathematik in der Literatur im Mathematikum

Am Donnerstag, den 10. Oktober um 19:30 Uhr, setzt das Mathematikum, Liebigstraße 8 in Gießen, seine neue Veranstaltungsreihe fort, in deren Verlauf Prof. Beutelspacher Literatur vorstellt, die sich mit Mathematik beschäftigt oder in der Mathematik sogar das Thema ist.  

Für diesen Abend hat Prof. Beutelspacher ein Gedicht von dem deutschen Dichter und Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger ausgewählt. Enzensberger ist spätestens durch seinen Bestseller „Der Zahlenteufel“ auch einem breiten Publikum bekannt geworden. Enzensberger beschäftigt sich immer wieder sehr substantiell mit Mathematik. Ein Höhepunkt ist sein Gedicht „Hommage an Gödel“, mit dem er einem der größten Denker des 20. Jahrhunderts huldigt. Der „Unvollständigkeitssatz“, den der legendäre österreichische Mathematiker 1931 veröffentlichte, ist einer der wichtigsten Sätze der modernen Logik. Er thematisiert die prinzipiellen Grenzen des Denkens. Können wir alles, was wahr ist, auch beweisen? Oder gibt es Aussagen, die weder bewiesen noch widerlegt werden können?  

Im Rahmen des Vortrags wird das Gedicht vorgestellt und anschließend von Prof. Beutelspacher „mathematisch“ interpretiert. Dabei steht der Unvollständigkeitssatz im Mittelpunkt. Natürlich ist Beutelspachers Vortrag so angelegt, dass ihn jeder verstehen kann.

Der Eintritt zu der Veranstaltung beträgt 5 Euro pro Person. SchülerInnen und Studierende haben freien Eintritt. Weitere Informationen unter Tel. 0641 - 9697970.