Mi. 18. Dezember 2019 - 10:24 Uhr

Weihnachtszeit im Mathematikum Gießen Zwischen den Jahren geöffnet

Das Mathematikum in Gießen hat zwischen den Jahren regulär geöffnet. Vom 26. bis 30. Dezember können die großen und kleinen Besucher an den rund 200 interaktiven Experimenten der Dauerausstellung, der Sonderausstellung „Leonardo im Mathematikum“, sowie dem Mini-Mathematikum spannende Stunden erleben. Zusätzlich bekommt jeder Besucher eine weihnachtliche Knobelkarte geschenkt.

Geschlossen bleibt das Mathematikum nur an Heilig Abend, dem ersten Weihnachtsfeiertag und an Silvester.  

Zwischen dem 26. Dezember bis zum 30. Dezember wird jeweils um 17 Uhr ein ganz besonderes Experiment vorgeführt, das wunderbar zur Weihnachts- und Winterzeit passt: Beim Flammenrohr tanzen 200 Flammen in faszinierender Weise zur Musik und zeigen eindrucksvoll den Rhythmus und die Töne. Erfunden wurde dieses Experiment zu Beginn des 20. Jahrhunderts, um Schallwellen sichtbar zu machen. Über diesen nüchternen Zweck hinaus entfaltet es aber einen unwiderstehlichen Zauber. Man „sieht“ den Rhythmus und die Töne und kann sich kaum vom Anblick der sich bewegenden Flammen losreißen. Im neuen Jahr tanzen die Flammen vom 1. bis 3. Januar und vom 6. bis 10. Januar ebenfalls um 17 Uhr weiter.  

Zusätzlich findet unter der Woche in den Weihnachtsferien durchgängig von 11 bis 16 Uhr eine Mitmachaktion statt. Interessierte Kinder und Erwachsene können unter Anleitung einen achtzackigen Stern basteln. Zur Weihnachtszeit gehören Sterne einfach dazu und es gibt sie in vielen verschiedenen Größen, Formen und Farben. Manche Sterne haben fünf Zacken, andere sechs oder acht, einige sogar noch mehr. Was kann man erkennen, wenn man die Zacken eines Sternes betrachtet? Welche Formen und Linien verstecken sich in Sternen? Und besonders wichtig: Wie bastelt man einen achteckigen Stern?   Die Aktionen in den Weihnachtsferien sind im Eintrittspreis für das Mathematikum enthalten. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.